Donnerstag, Oktober 28, 2004

 

stranger mittwoch

nachdem ich morgens vom Dienst gekommen bin, hab ich mir erstmal beim Saense-schaerfen kraeftig in den rechten Zeigefinger geschnibbelt, was jegliches Instrumentensspiel für den restlichen Tag auf ein doch recht klägliches niveau herunterzog...auch Mark musste die session leider absagen wegen wartender Ausbildungsaufgaben.
Später gabs netten Besuch von Jassi und Angie- wir testeten mit einigen anlaufschwierigkeiten die Saalheizung und das ergebnis ist eher negativ- die laufende Heizung macht soviel Laerm, dass es keinen sinn hat zu spielen, und nach 15 minuten ohne Heizung wird`s auch schon wieder frisch....daffür haben wir ein paar mikrophonie-experimente im Treppenhaus betrieben die sich sehr vielversprechend anließen, für deren perfektionierung aber die entscheidenden 10m microkabel leider fehlten, auf dass ich gleich den Loetkolben schwinge!
abends gabs dann noch weitere finger-bad-news - Dani T., Bassist und alter Instrumentenfrickler hat sich wohl mit meiner Kappsaege kräftig in den Daumen gesaegt und musste erstmal operiert werden...scheint aber gutgegangen zu sein!
Ich hab heute morgen eine kleine digi-cam bestellt, ab nächster woche gibt`s dann hoffentlich regelmaessig frisches Bildmaterial. Nächstes treffen mit Mark ist Sonntag, wir wollen uns mal zusammensetzen und konkret überlegen, was wir am darauffolgenden Sonntag auf der St.Martins-Feier der Grundschule Satzvey -für die mein Dad uns netterweise eingeplant hat- wohl spielen werden. Ich hoffe den Kindern dort ein paar schoene Toene und eine gute Stimmung rueberbringen zu können, mal sehen, wie es wird!

Montag, Oktober 25, 2004

 

Slowfunk Sunday II

Bin ausnahmsweise nochmal extrafrüh aufgestanden um schon mal dass ein oder andere im Studio zu richten, mal halbtonschrittweise den Kontrabass mit Bleistift zu markieren und schonmal ein paar Probetakes zu machen bevor dann zum frühen nachmittag Angie und Marc aufschlugen. Dann gabs weitere Takes von Oberfett bis die Festplatte der DigitalZicke einfach keine weiteren Spuren mehr zuließ! Da werd ich dann wohl mal wieder aufrüsten müssen.
So konnten Marc und ich uns endlich mal der schon lange herbeigesehnten Ragga-nummer widmen, für dich ich heimlich bereits die Drums incl. dubbyDelays vorbereitet hatte...
Ohne hier in endlose Schwärmerei verfallen zu wollen- aber dieser überdicke Basssound den ich für diesen Track aus verschiedenen Röhren und Compressoren zusammengeschraubt habe lässt es mir immer wieder warm ums Herz werden! Lasst Euch überraschen, wir haben da einiges für Euch auf Lager :-)
Leider hat Marc seine "Hausaufgaben" nicht gemacht, weshalb sich auf der "Die Musiker"-Seite immer noch nix getan hat...aber ich krieg ihn schon noch dazu rum...
Nächster Studiotermin: Mittwoch!

Samstag, Oktober 23, 2004

 

Resümee einer Studio-woche

Nach 72h mit Marc Sr. wenig Schlaf, viel Tequilla, nächtlichen didge-sessions mit Angie, einem gelungenen Besuch im alten Cafe GUS in Euskirchen (live Jazz vom feinsten:-)) und endlosen abhör- und Mischarbeiten fällt mir die Rückkehr in den alltag garnichtmal so leicht!
Ich habe gestern nacht noch einen 5-minuten Remix der 17-minuten session von montag nacht gemacht, den es jetzt gleich im streamer zu hören gibt! Die digital-knachser habe ich absichtlich im mix gelassen, einerseits, um den vinyl-artigen charme zu erhalten den diese nummer von sich aus hat und andererseits um immer wieder daran zu erinnern, dass sich dass Flowsdorf-Album wirklich lohnen wird- da gibts dann nämlich die vollen 17-minuten trip weitestgehend knack-frei! Und wo ich euch gerade schon die Nasen lang mache: der Weg des Narren II hat im Studio noch eine weitere Metamorphose erlebt, die selbst mich als Urheber immer wieder fasziniert! Das spontan eingebette Cello macht mir immer wieder Gänsehaut und ist wohl das Ende des "Weg des Narren"-Zyklus.
Mir ist jedenfalls mal wieder klar geworden:"...ich will nichts anderes machen als dass hier, und zwar in bestform...", doch da waren doch noch dinge wie studium, schlafen, essen, haushalt etc.etc.! (An dieser stelle nochmals dank an Mitbewohner Ralf, der uns aufgehypte Musiker gut durchgefüttert hat die letzten Tage!)
Es wird mich eine Menge konzentration kosten, mich wieder meinem Studium zu widmen um dieses dann nächsten Sommer abzuschließen....aber da geht wohl kein weg dran vorbei, es sei denn wir verkaufen bis März die ersten 10.000 Platten...grins!
OK, jetzt mal die session in den streamer, u. vielleicht auch direkt mal ein flowplayer-update hinterher!
Es ist der weg des narren- stay tuned!

Donnerstag, Oktober 21, 2004

 

On a mission to Oberfett

Nun ist es Donnerstag, und lasst euch versichert sein, mir rauchen jetzt noch die Ohren von den zurückliegenden drei recording-tagen mit Marc. Wir haben wirklich alles gegeben, trotz wiedriger Ereignisse wie reissenden Basssaiten und hängenden Windows-Rechnern (das gute Stück hat sich damit den Kosenamen "digital-zicke" erworben!).
Das stolze Ergebnis: Der Weg des Narren II ist soweit fertig, Marc beglückt uns alle mit einer weiteren Slowfunk-Nummer vom groovigsten und- und jetzt haltet euch fest - einer 17-minütigen freestyle groove Nummer à la Ökotechno! Von letzterer wird es in kürze einen Ausschnitt im Radio geben, aber da ist erstmal noch eine Menge mixen angesagt!
Dem werde ich mich auch jetzt zuwenden, auf dass es bald wieder neue sounds für euch gibt! Die beiden anderen tracks verschwinden erstmal wieder in der Schublade, in der sich das Material für die CD sammelt, aber vielleicht gibt es ja im Dezember einen Sonntagnachmittag, an dem wir ein kleines streamer-special senden um euch auf den Geschmack zu bringen! Einen termin gebe ich hier noch bekannt.
Ansonsten gibt es Hoffnung, dass sich bald auch auf der Künstler-Info seite etwas bewegt, ich hab mal auf den Busch geklopft und hoffe euch so bald die "schillernden Persönlichkeiten" meiner Mitmusiker präsentieren zu können:-)
Weiter erwähnenswert ist die ankunft des bestellten 24bit-Wandlers, der uns durch seine immens bessere Dynamik weitaus schönere Aufnahmen beschert...feines Teil!
We`re on a mission to Oberfett- (Oberfett ist eigentlich ein weitere Song, an dem ich gestern abend noch mit Angie gebastelt habe) - und in mir wächst die zuversicht, dass wir ein wirklich rundes Scheibchen abliefern werden wieder!
Die finanzielle Zukunft des Funkhauses sieht auch schon wieder etwas besser aus, da ich Anfang Dezember die (zahlende) Band "Chapter Five" aus Heidelberg im Studio begrüßen werde um mit Ihnen eine EP aufzunehmen.

Montag, Oktober 18, 2004

 

Slowfunk Sunday

YES!! Marc ist am Start, und nachdem ich Samstag nacht erst um 5 ins bettchen gekommen bin waren die richtigen Vorraussetzungen für einen weiteren "SlowfunkSunday" gegeben! Wir nutzten die letzte Gelegenheit noch ein Geschenk für Julia aufzutreiben und nahmen spontan Julia - now yer 22 gal! (höre:streamer!) auf...:-) So, jetzt mal fertiggefrühstückt und wieder ab ins Studio!

Samstag, Oktober 16, 2004

 

es scheint wieder zu rennen

OK, der streamer-spuk ist erledigt, die sender scheinen wieder zu laufen- leider konnte ich den 56k-stream nict selber testen, aber der lo-fi-stream ist ok- wäre schön, wenn mir jemand rückmeldung geben könnte! Zum thema Javaskripte auf der eingangsseite: weiß denn jemand eine alternative, wie der Flowplayer ohne skript funktionieren könnte? Mir fehlen a die kenntnisse wie ich a) das Fenster per html auf die angestrebte größe bringe und b) ob es etwas vergleichbares zum embed-mp3-skript für html gibt!

So, und weil es hier ja eigentlich um musik geht und nicht um programmieren von Homepages noch folgende news:
Marc M. wird sich von sonntag bis vorraussichtlich mittwoch hier einquartieren! Die Zeichen stehen also günstig für eine menge frischer sounds- ihr dürft also gespannt sein!
Wer Lust hat sich zu beteiligen oder mal vorbeizuschauen, fühle sich frei!
Ferner habe ich acht weitere 24bit Kanäle bestellt und hoffe somit die live-mitschnitte noch souveräner handeln zu können, ihr hört- es geht voran!
Schönes feedback bekam ich auch von Silvio Dubiel, dem betreiber des Linkarchivs "Der Archivar", dessen Banner nun auf der Eingangsseite zu sehen ist!
ansonsten fühle ich mich gerade ziemlich "ömm", wie der eifler sagt, da ich mal wieder nur vier Stunden Schlaf hatte, bin aber echt froh dass jetzt keiner von Euch nun den streamer umsonst anwirft!

Freitag, Oktober 15, 2004

 

Binden und Lösen...

...das ist der Weg des Magiers (sagt jedenfalls mein Mitbewohner Ralf)
Nicht, dass ich mich als Magier-anwärter verstehe, doch scheint es solcher Fähgkeiten zu bedürfen, um den verhexten Streamer am laufen zu halten! Ich verbringe mal wieder 24h in Bonn und verschleiße meine Bandscheiben im Sinne der sozialen Gerechtigkeit und des schnöden Broterwerbs, und muss dabei- wie hoffentlich nicht allzu viele von Euch auch-feststellen, dass zwar wie ausgerufen beide streamer Kanäle die Titel der Stücke senden, dafür zum Ausgleich aber keine Töne! Dass ist mir nicht nur zutiefst peinlich (da ich sie von hier aus leider nicht einmal abstellen kann) sondern auch vor dem Hintergrund, dass ich gestern Nacht noch weitere Stunden damit verbracht habe die Lautstärkenunterschiede zwischen den tracks auszubügeln und vier weitere durchaus hörenswerte Mixe vom letzten Wochenende (incl. einer 7-minütigen Ökotechno-variante) in die Playlist zu bugsieren wirklich mal ärgerlich!
Ich bitte um Nachsicht, es klappt halt auch nicht immer alles! Jedenfalls werde ich morgen in gewohnter windeseile nach F-dorf reisen um da abhilfe zu leisten! An dieser Stelle nochmal schönen Dank an Iain von streamer, der mir über den streamer-chat bei der Fehlersuche weiterhalf (Iain ist in seiner gnadenlosen ignoranz gegenüber der Tatsache, dass auch sein Projekt, dass streamerp2p-forum, keinen Cent abwirft ein echter Mitstreiter!).
Tja, binden und lösen....ohne die im Gasthof Esser intern seit Wochen tobende Schlammschlacht hier ins Licht der Öffentlichkeit zerren zu wollen sei gesagt, dass Bert nun gestern kundgetan hat, er werde sich eine andere Bleibe suchen. Abgesehen von der üblichen "schmutzigen Wäsche" die in diesem Kontext wohl gewaschen sein will, bringt diese entwicklung für das Funkhaus auch klare strukturelle Veränderungen mit sich:
Ich werde den -momentan in streik getretenen- Server-PC ersetzen müssen und auch den für den Flowplayer benötigten Datenflow und Webspace selber finanzieren und administrieren müssen - was, wie alle einsen-und-nullen-Dompteure unter euch wissen mal wieder eine menge extra-Zeit in anspruch nimmt. Die Vorbereitungen dazu sind bereits in die Wege geleitet, aber ich kann leider nicht garantieren dass es einen völlig nahtlosen Übergang geben wird, deshalb hier schon einmal die bitte um Geduld, sollte innerhalb der nächsten Zeit dem Flowplayer der Hahn abgedreht werden und wir den Sendebetrieb für einen hoffentlich kurzen Zeitraum einstellen müssen!
Nichts desto trotz ist es ein gutes Gefühl, den "Schindwutz"- denn dass soll der Gasthof Esser sein- so ein wenig beständiger, gemütlicher und schützender zu machen.
binden und lösen....



Donnerstag, Oktober 14, 2004

 

wir arbeiten daran!

kurze zwischenmitteilung:
habe gerade zwei stunden darauf verwendet, die Streamer-kanäle neu zu konfigurieren um möglicherweise den Modem nutzern per ogg-verschlüsselung etwas bessere Qualiteit bescheren zu können, aber leider alles für die katz....dafür zeigt jetzt wenigstens der 56k-stream auch die Titel der Stücke in der Kopfzeile, was euch die zuordnung der Stücke zu den hier geposteten News erleichtern dürfte!
Was die versch(r)obene darstellung der page und die probs mit den open-source-browsern angeht bin ich weiterhin erstmal etwas ratlos...wie gesagt, kauft euch ein Tecra-8000 und alles sieht echt super aus...lol. Im ernst: ich bin für alle konkreten Tipps dankbar- eine angedachte variante war, auf den makromedia-page editor umzusteigen, da dieser wohl andere möglichkeiten bietet als Netobjects, aber irgendwo ist da leider auch mein Zeitkontingent erschöpft...
So, jetzt geh ich denn mal die angekündigten mixe veranstalten!

Dienstag, Oktober 12, 2004

 

blaue Nasen im Saal

Es war ein arbeitssames Wochenende im Funkhaus: Samstag abend gabs eine weitere "strange sounds session" im Saal mit Angie(Didg), Daniel (alles!) Dick (soundscape) und erstmals Jassi am Cello! Die stimmung war trotz frostiger Temperaturen im Saal richtig gut, auch wenn meine Mitstreiter bei besserer Beleuchtung hinterher ausahen, als hätten sie gerade eine zweistündige wanderung durch eine Schneelandschaft gemacht! Ich fürchte, die Saalsaison dürfte endgültig vorrüber sein, es sei denn ich überwinde mich die mönströse Gebläseheizung doch noch in Betrieb zu nehmen...! Ich bin bis heute nicht dazu gekommen ein paar ausschnitte abzumischen, denn Sonntag vormittag ging es direkt weiter mit Marc Junior (also known as Marc S.- Bassist seines Zeichens), der ein paar Themen einspielen wollte und sich dann am nachmittag mit Marc Senior (Gittarist und Flowsdorf-Veteran:-) die Klinke in die Hand gab! Später stieß dann noch Daniel zu uns und griff beherzt zum Bass- auch davon werde ich euch was feines mixen, wenn ich denn (hoffentlich morgen) dazu herumkomme!
Weiter zu erwähnen sind der erste Blog-Comment in der geschichte dieses Bloggs!
Dieser fand sich plötzlich sogar zweimal in meinem e-mail-fach, und selbst wenn ich die message des anonym gebliebenen authors nicht wirklich deuten kann freut es mich tierisch!
Zur erklärung: sollte jemand dass bedürfnis haben, zu einem News-eintrag etwas hinzuzufügen, kommentieren, kritisieren oder was auch immer, besteht am Ende jedes Eintrags über den "comment" link die möglichkeit dazu! Ist der eintrag verfasst, zeigt die Hauptseite unter dem betroffenen Artikel "1 comment". Wer diesen zu sehen bekommen will, clicke darauf und erhällt dann (und dass irritierte wohl den ersten Commentator!) ein neues Fenster, in dem erst nochmals der Artikel steht und an dessen Ende dann erst der oder die Kommentare!
Ferner haben wir intern die Zukunft des Flowsdorf-Projekts besprochen, und es gibt wieder Hoffnung dass wir doch noch dieses Jahr bis zum Tonträger gereichen werden, da Marc Sr. seine Herbstferien für Studioarbeit eingeplant hat und wir so hoffentlich ein paar der unveröffentlichten Songs konkretisieren können!
Es bleibt also spannend, vergesst uns nicht- wir arbeiten daran!

Donnerstag, Oktober 07, 2004

 

Was die wissenschaft zu "Flow" auf Lager hat :-)

Folgenden Artikel zum Thema "Flow" fand ich beim surfen im Netz!

Der Begriff Flow stammt von Mihaly Csikszentmihalyi, der damit das Gefühl
des völligen Aufgehens in einer Tätigkeit zu beschreiben. Wenn wir im Flow sind,
sind unser Fühlen, unser Wollen und unser Denken in diesen Augenblicken in
Übereinstimmung. Während wir der Tätigkeit nachgehen, spielen für uns weder die
Zeit, noch wir selbst eine Rolle und das Handeln geht mühelos
vonstatten.
Viele Tätigkeiten können Flow erzeugen. Bei einer genaueren
Analyse fand Csikszentmihalyi folgende Bestandteile, die flowerzeugenden
Aktivitäten gemeinsam sind (nicht alle Bestandteile müssen gleichzeitig
vorhanden sein):
Wir sind der Aktivität gewachsen.Wir spüren eine
Herausforderung, es braucht entsprechende Fähigkeiten, die Herausforderung und
die Fähigkeit passen zusammen.
Wir sind fähig, uns auf unser Tun zu
konzentrieren.Wir konzentrieren uns vollständig, sind nicht abgelenkt, lassen
uns nicht ablenken. Wir hinterfragen die Aktivität nicht. Gleichzeitig (oder
auch: dadurch) sind die Sorgen des Alltags aus dem Bewusstsein verdrängt.
Die Aktivität hat deutliche Ziele.Wir wissen, was wir tun müssen, um das
Ziel zu erreichen.
Die Aktivität hat unmittelbare Rückmeldung.Wir wissen
oder erfahren, wann wir etwas richtig oder falsch gemacht haben.
Wir haben
das Gefühl von Kontrolle über unsere Aktivität.Dabei ist es nicht wichtig, ob
wir tatsächlich die Kontrolle haben - unser Gefühl für die Kontrolle ist
entscheidend.
Unsere Sorgen um uns selbst verschwinden.Die Bewusstheit von
sich selbst geht verloren. Manchmal erlebt man die Ausweitung des Selbst über
die Körpergrenzen hinweg. Es ist keine Zeit zur Selbsterforschung – wir sind
einfach.
Unser Gefühl für Zeitabläufe ist verändert.Wir haben das Gefühl,
dass die Zeit schneller vergeht.


Diese Bestandteile gelten für
alles im Leben: für die Arbeit, das Hobby, die Sportaktivitäten, unsere
Partnerschaft oder den Freundeskreis. Für dauerhafte Zufriedenheit spielen
Wachstum bzw. Weiterentwicklung eine wesentliche Rolle. Eine Mahlzeit mag
hervorragend schmecken - wenn wir sie immer wieder essen, verliert sie ihren
Reiz. Unsere Arbeit mag uns gefallen - wenn sie tagaus tagein immer gleich
bleibt, wird sie langweilig. Unser Partner mag uns faszinieren - wenn
wir uns nicht gemeinsam weiterentwickeln, kommt es wahrscheinlich zur
Krise.

Quelle: www.gluecksarchiv.de (danke für die korrektur, charley!)



Mittwoch, Oktober 06, 2004

 

Schöne Shirts und aufkommender Zweifel

Die bestellten Shirts sind endlich da, und ich kann ruhigen gewissens sagen, dass die Qualiteit wirklich so gut ist wie behauptet: der Flockdruck macht einen sehr soliden Eindruck- also: RAN DA! :-)
Gestern Abend kamen Marc S. und mein alter Freund und Schindwutz-Miterfinder Daniel vorbei, der unsere Session tatkräftig auf seinem selbstgeschnitzten Holzsaxophon begleitete! Die Aufnahmen sind jedoch nicht wirklich "sendenswürdig", es bleibt also zu hoffen, dass wir Ihn noch ein andermal ausfuehrlicher zu hören bekommen!

Es mag wenig professionell sein -denn ich habe den moment, in dem der Kuenstler von der Buehne herab das Publikum für seine Lahmheit anpflaumt zu verachten gelernt- und dennoch möchte ich mein Gefühl mit all jenen Teilen, die diese Seite lesen:
Ich habe mit dem Gedanken gespielt, diesen Blogeintrag mit "leev Pap" zu betiteln, denn bislang scheint mein Vater der einzige zu sein, der die Geschehnisse auf dieser Seite mit Interesse verfolgt...ich weiß, dass ich mit diesem Spruch Euch allen unrecht tue, aber vielleicht macht es Euch klar wie einsam ich mich mit meinen Bemuehungen hier zur Zeit fuehle. Ich habe zur Zeit leider keinen Zugriff auf die Statistik dieser Homepage und kann deshalb nicht sagen, wieviele Menschen im vergangenen Monat hier quergekommen sind, fakt ist jedoch, dass ich keinerlei Feedback whatsoever abbekommen habe und ich mich daher in aller trockenheit fragen muss, ob der von mir in den letzten Monaten betriebene Aufwand eigentlich im Verhaeltnis steht...
Ich sitze gerade auf der Arbeit in Beuel, und weil unser Server im Funkhaus offenkundig haengt und ich den Funkhaus-Streamer channel nicht ans rennen bekomme (auch über diesen Umstand hätte man rückmeldung geben können!) hoere ich alternativ halt den Reaggea-sender im streamer- und der beschert mir gerade "`scuse me while I light my spliff" vom großen Bob.
"...cuz on reallity I just can`t trip..." heißt es da, und oft genug habe ich diese Nummer mit Daniel gesungen! Es ist der Weg des Narren, den ich hier beschreite, und wie sehr hatte ich mir ein paar Menschen gewuenscht, die helfen den Schindwutz aufgespannt zu halten in jenen Momenten, in denen mich der Zweifel befaellt! Nicht, dass es diese Menschen nicht gäbe -Ihr wisst wer ihr seid, und ihr seid in meinem Herz- und für Euch werde ich weiter den Weg des Narren gehen. doch vor dem anonymen, anspruchsvollen und konsumierenden Rest strecke ich hier in aller offenheit die Waffen (während bob inzwischen "concrete jungle" singt;-I). Auch ich muss meine Broetchen hart verdienen, muss diesen nichtssagenden Studienschein wohl bestehen um nicht zum Arbeitslosen Freelancer zu werden, und dass bedeutet leider auch, dass hier moeglicherweise wenig passieren wird im kommenden halben Jahr. Was aus der geplanten CD wird haengt nun wirklich zu großen teilen an meinen Mitmusikern, die aehnlich wenig Zeit aufbringen koennen wie die meisten Menschen.
Ich bin todmüde, und dabei habe ich noch gute 36h Dienst vor mir...
...dies wird nicht das letzte wort auf dieser seite sein, aber vielleicht der Anfang einer klareren Kommunikation ueber dass, worum es hier eigentlich geht- fern von aller coolness!
Samstag soll es wohl die nächste Session geben, wer weiss, vielleicht sieht die Welt bis dahin ja wieder anders aus.
Weiter, immer weiter.
:-)Rich

 

Schindwutz-Wurzeln

Wie versprochen- hier erstmal der erwähnte "Philosophie"-Text von 2002:
Der Schindwutz- ein imaginärer Freistaat
Irgendwo in Deutschland sitzt ein Mensch auf dem Klo, schrammelt zwei Akkorde auf der Gitarre, lässt seinen Gedanken freien lauf und singt aus vollem Herzen die ungehobelte Version eines Songs...
... nur wenig entfernt kommt in einem Bauwagen ein anderer zu dem Schluss, dass sich mit einem Stock, einem Draht und einer Raviolidose durchaus interessante Sounds erzeugen lassen...
Diese zwei Situationen haben einiges gemeinsam, an dem sich der Grundgedanke von Schindwutz nachvollziehen lässt:
Einerseits sind solche Aktionen nur in einem intimen Rahmen denkbar- würde man den Saenger in ein professionelles Studio mit allen Schikanen bitten und ihn dort zu seinem inzwischen arrangierten und von bezahlten Musikern (oder Samplern!) eingespielten Song eine geschliffene Version seines Textes singen lassen, so wäre das Ergebnis mit Sicherheit „schoener“ anzuhören- nur dass, wofür es früher noch das Wort „innbrunst“ gab geht dabei verloren. Und so klingt ein Song, der aus einem inneren Konflikt heraus entstanden ist, am Ende nach produziertem Pop!
Genauso waere es denkbar, dem Bastler aus dem Bauwagen, der schon seit zwanzig Minuten voellig versunken seinem „Instrument“ die unterschiedlichsten Sorten „boing“s und „swaeng“s entlockt ein MIDI-Instrument in die hand zu drücken und ihm die Macht über tausende Sound-files zu geben – nur ob von der intuitiven, versunkenen Annäherungsweise angesichts eines Computers noch etwas übrig bleibt...?

Es ist das Ziel von Schindwutz Records, die Luecke zwischen den oben genannten extremen zu schließen. In unseren Augen kann Kunst (denn als solche verstehen wir unsere Musik) nur in einem geschützten Rahmen entstehen, in dem die Gesetze der Marktwirtschaft und die geprägten Hörgewohnheiten erst an zweiter oder dritter Stelle stehen.
Mit dieser Homepage und der endlosen Arbeit im Studio möchten wir so einen Schutzraum entstehen lassen und gleichzeitig die darin entstandenen Werke der Oeffentlichkeit zugänglich machen.


Hauptverantwortlich für alle Aktivitäten von Schindwutz Records ist Richard Kaiser.
„Hallo lieber Gast!
Als Hauptbetreiber dieser eigentümlichen Seite möchte ich hier die gelegenheit nutzen, ein paar Saetze ungeschönten Klartext zu schreiben. Angesichts dieser Page werdet Ihr
Euch vielleicht gefragt haben, wer bitteschön diesen ganzen Aufwand betreibt und wie sich die Sache wohl trägt. Zu 1: den Aufwand betreibe zu 90% ich- was jedoch ohne die mentale Unterstützung meines Umfeldes gar nicht möglich wäre. Und zu 2- Ich bin Aufgrund sehr gluecklich verteilter Arbeitszeiten in der Lage, viel Zeit in dieses Label zu investieren ohne finanziell davon abhängig zu sein- wie lange das noch geht hängt unter`m Strich auch von Euren Reaktionen auf diese Page ab! Ich weiß, wie ideologisch sich das alles hier liest, und das manch einer denken wird dieses Projekt sei naiv- auf der anderen Seite haben sich schon viele Menschen gefunden, denen die Musik etwas gegeben hat. Wenn ich nicht fest ueberzeugt waere, dass ich auf diesem Wege etwas positives in gang bringen kann, würde ich es lassen.
Noch ein Satz zur Preispolitik: In Zeiten von CD Brennern und KAZA-LITE ist es fast utopisch, mit Musik Geld verdienen zu wollen- es sei denn, man nimmt wirklich zwischen 15 u. 20 € pro CD, da sind ja schon fünf Raubkopien im Preis mit drin!!
Ich werde weiterhin versuchen, preislich den Ball flach zu halten. Um damit in einen Bereich zu kommen, wo nicht nur die Materialkosten gedeckt sind sondern auch eine kleine finanzielle Anerkennung für die Muehe dabei rauskommt, waere es natürlich toll, von immer mehr Menschen entdeckt zu werden.
Meine Traum ist es, für einen festen Abnehmerkreis Musik zu machen- der mir einerseits finanziell den Rücken frei haelt (ein finanz-schindwutz, sozusagen) und im Gegenzug nicht nur gute Musik zu hoeren bekommt sondern auch dabei die Gewissheit haben kann, nicht die Werbungsabteilung irgendeines Major-Labels zu unterstützen sondern den Kuenstler direkt....
Es ging darum hier Klartext zu machen, deshalb noch eins: Es kostet wirklich eine menge Einsatz, den Schindwutz gegen destruktive Einflüsse aufrecht zu erhalten. Wie lange das noch geht, haengt wirklich auch von Dir ab...
Viel Spass beim Surfen – empfehlt uns weiter – kommt wieder und nehmt Kontakt auf!
Mit freundlichen Grueßen
Richard“

Ich habe dem bis heute nicht viel hinzuzufügen!


Samstag, Oktober 02, 2004

 

Der Weg des Narren

Am Dienstagabend rief mich Marc an, und auf meine Anregung hin führte der Weg dieses netten Narren noch zu spaeter Stunde ins Funkhaus. Ich sammelte noch spontan Angie ein, und so kamen wir denn gegen halb neun im Saal zusammen, der in dieser Vollmondnacht ungewöhnlich warm blieb.
Wir hatten nicht nur einen echt schönen Abend im Saal, sondern auch ein paar gute, entspannte Recordings: eine völlig freie session mit Angie am Didg, Marc an der Djembe und Dick am Birimbao hört Ihr seit neuestem als einstieg in den Flowplayer, während die acoustic-prerelease der "Weg des Narren" Komposition (Dick:Kontrabass, Marc: Gitarre, Angie:Perc.)fürs erste unseren treuen Streamer-Hoerern vorenthalten bleibt! Dem geneigten Hörer wird vielleicht im Intro ein erstaunliches "Plopp-titsch-titsch..." auffallen- dabei handelt es sich um den voellig selbststaendig heraushuepfenden Korken des just angelieferten Pizza-Taxi-Weins... es hat ihn wohl einfach mitgerissen!
Um nochmals auf Streamer zurückzukommen: Wie auf der homepage erwähnt, gibt es seit neustem Version 1.40, die sich dadurch hervorhebt, dass die Sender schneller aufgelistet und die Verbindung schneller aufgebaut wird als in den vorherigen Versionen- ein wechsel bzw. update ist daher wirklich zu empfehlen! Leider werden die Titel der Stücke bisher nur im 24k-Stream angezeigt...aber wir arbeiten daran! Wo ich ihn gerade erwähne: für alle gefrusteten modem-user, die moeglicherweise den 32k-Flowplayer nicht mal ans rennen bekommen- probiert doch den 24k-streamer-channel ("FunkhausFlowsdorf Lowfi-channel" in der Streamer "List"), der dürfte echt immer klappen! Nur bitte nicht das Flowplayer-Fenster u. Streamer gleichzeitig offen haben, dass kann ja nich klingen!
Gestern abend habe ich angefangen, den recording-PC aufzuräumen (tat not, angesichts von 30GB Audio in 45Tagen!) und Backups zu brennen und habe dabei diverses schräge, schöne und überarbeitenswerte wiederentdeckt- unter anderem auch den -aus heutiger sicht- diletantischen erstversuch einer homepage von 2002...einerseits völlig naiv gemacht, aber trotzdem überkam mich beim lesen der damals formulierten Philosophie (für die ich damals zu meiner verunsicherung scharf kritisiert worden bin) das Gefuehl, dass ich den Nagel schon auf den Kopf getroffen hatte! Ich denke, ich werde diesen Text die Tage hier als link anbringen für all jene, die mehr über den Schindwutz-gedanken erfahren möchten!
So, und zu guter letzt ein Satz zum FLOWSHOP: ich hoffe, ihr habt alle spasseshalber mal einen Blick geworfen und vielleicht sogar mit einer Bestellung geliebäugelt- trotzdem moechte ich um mein Gewissen zu beruhigen davon abraten schon Bestellungen aufzugeben, da die von mir bestellten Muster noch nicht eingetroffen sind und ich nicht wirklich die versprochene, gute Qualität zusichern kann- ich hoffe in den nächsten Tagen grünes Licht geben zu können!!

This page is powered by Blogger. Isn't yours?